Heterophile Antikörper

HAMA, Maus-Antikörper
  • Probematerial

    ca. 1,0 ml Serum

  • Probentransport

    Postversand möglich

  • Klinische Indikationen

    Weitere Diagnostik zur Aufklärung nicht plausibler Ergebnisse immunologischer Untersuchungen (Tumormarker, Hormone), bei denen in den Laborverfahren monoklonale Maus-Antikörper verwendet werden
    Therapie-Monitoring nach diagnostischer oder therapeutische Applikation monoklonaler Maus-Antikörper

  • Methode

    Fremdleistung

  • Hinweise / Bemerkungen

    Das Vorhandensein von humanen Anti-Maus-Antikörpern kann zu einer erheblichen Störung von Laborverfahren führen, die Maus-Antikörper zur Detektion von immunologischen Parametern (insbesondere Tumormarker, Hormone) einsetzen.
    Die erhaltenen Messergebnisse können sowohl falsch-positiv als auch falsch-negativ sein. In der klinischen Bewertung fallen sie durch die fehlende Plausibilität und Korrelation zu anderen Untersuchungsverfahren auf.
    Das Risiko für die Entwicklung von humanen Anti-Maus-Antikörpern ist besonders nach diagnostischer oder therapeutischer Applikation von Maus-Antikörpern gegeben. Auch Personen mit häufigem Kontakt zu Mäusen können diese Antikörper entwickeln. HAMA sind jedoch nicht human-pathogen.

  • Akkreditierung

  • Fremdlabore

    Labor Limbach

  • Stand

    15. März 2023